Allgemein Vorschau

Vorschau auf Packers @ Lions

Am Sonntag, den 7. Oktober um 19 Uhr (live im Stream bei ran.de) sind die Packers im „Hinspiel“ der NFC North bei den Detroit Lions zu Gast.

Verletzungssituation

Im Hinblick auf das Spiel steht vor allem die Verletzungssituation bei den Receivern der Packers im Vordergrund: Wie der letzte Injury Report vom Freitag zeigt, ist Randall Cobb nicht mit dabei und die beiden Outside Receiver Davante Adams und Geronimo Allison sind beide fraglich. Sollten alle drei ausfallen, würde Rodgers wohl nichts anderes übrig bleiben, als zu Jimmy Graham und vor allem den drei Rookie Receivern MVS, J’Mon Moore und EQ zu werfen.

Auf der anderen Seite bei den Lions sind vor allem die Lines betroffen: Sowohl Ezekiel Ansah (DE), als auch der frühere Packers Guard TJ Lang (OG) sind sicher nicht mit dabei. Damit fehlen ihnen die beiden besten Spieler in der jeweiligen Line – was einige Auswirkungen für Matthew Stafford, als auch für den Pass Rush der Lions haben dürfte. Und da die Defense der Packers im Spiel gegen die Bills gelernt hat, den Quarterback zu hitten (7 Sacks, 11 Quarterback Hurries), dürfte das gegen eine geschwächte O-Line der Lions womöglich erneut gelingen. Es ist allerdings zu bedenken, dass Stafford ein NFL Veteran ist, während Josh Allen ein blutjunger Rookie ist.

Offensives Feuerwerk? Naja…

In der Offense dürfte es mit geschwächten Receivern (sollten Adams und/ oder Allison überhaupt dabei sein) nicht einfach werden, ein Offensiv-Feuerwerk zu zünden. Und Rookie-Receiver Marquez Valdes-Scantling hat bisher zwar drei Catches von Rodgers, allerdings auch schon eine Schimpftirade nach seiner verpennten Comeback-Route im Spiel gegen die Bills (die fast zu einem Pick-6 führte) vorzuweisen. Hier ist das Steigerungspotential enorm. Und sollten zu irgendeinem Zeitpunkt wirklich alle drei Rookie Receiver auf dem Feld stehen, so gibt es doch noch einen Ausweg, den Mike McCarthy nehmen muss (!!!): Running Back Aaron Jones, der nach dem Ablaufen seiner 3-Spiele-Sperre bewiesen hat, dass er an seine tolle letzte Saison anknüpfen kann. Und gegen eine D-Line ohne Ansah hat er vermutlich auch ein paar mehr Chancen auf Big Plays.

Defensive muss Qualität erneut unter Beweis stellen

Defensiv gilt mit der Rückkehr von Jaire Alexander und insbesondere Kevin King als Defensive Backs vor allem eins: Es muss auswärts bei einem langjährigen NFL Quarterback bewiesen werden, dass das Shutout gegen die Bills keine Eintagsfliege war. Schafft man erneut eine ähnlich starke Performance wie letzte Woche mit 2 Interceptions und den oben genannten 7 Sacks und hält die Lions auch nur in der Nähe von einer 3rd-Down Conversion von 19% (3 von 16), dann kann aus dieser Defense eine wirkliche „Championship Defense“ werden. Und mit einem fitten Aaron Rodgers, gecleart vom Injury Report, ist dann alles möglich…

Allgemein gilt natürlich: Ein Sieg gegen einen schwächelnden Divisons-Rivalen (der, das muss man fairerweise sagen, gegen die Patriots gewonnen hat) ist Pflicht. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung. Und ein riesiger Rückschlag im Kampf um die Krone im Norden. Hoffen wir also das Beste!

__

Folgt uns in den Sozialen Medien

Facebook: Packers Fans Germany (@packersfansgermany)

Twitter: @PackersGermany

Instagram: @packers_germany

Youtube: Packers Germany

Podcast – URL: PackersTalk Germany

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere