Kolumnen

Gedanken an der Packers Bar- Equanimeous St. Brown

Ich weiß, ich werde mich mit dieser Kolumne bei einigen Packers Fans auf Ewigkeiten auf der Liste der geschworenen Todfeinde wiederfinden. Dennoch muss es raus, sonst bekomme ich ein Magengeschwür.
Es geht um „den Deutschen“ im grün- goldenen Jersey, Equanimeous St. Brown. Mal abgesehen davon, dass Equanimeous St. Brown soviel mit Deutschland am Hut hat, wie das German Bierfest in Green Bay, geht mir der Hype langsam auf die Nerven. Ganz Deutschland hofft auf einen Platz im endgültigen Kader der Packers für St. Brown. Sicher, für uns Packers Fans wäre es eine tolle Sache, eine kleine „German Feel Good“-Story am Rande, aber für den Rest der Welt eher eine „Who Cares“-Story!

Guter Reiceiver mit starker Konkurrenz

St. Brown ist meiner Ansicht nach ein guter Receiver, der durch seine enorme Athletik und Fokussierung einer der besten seines Jahrgangs ist. Dennoch haben wir sehr viele starke Wide Receiver und St. Brown ist nur einer von vielen Kandidaten. Equanimeous St. Brown hat meiner Meinung nach bisher zu wenig geleistet, als dass er für mich einen sicheren Platz im endgültigen Kader verdient hätte. Dennoch, auch seine Konkurrenten zeigen bisher nur Phasenweise eine starke Vorbereitung. Die Einen verletzen sich beim bejubeln ihres Touchdowns (Hello Mr. Kumerow), die Anderen präsentieren ihre Fähigkeiten nur in homöopathischen Dosen und vergeuden ihr Talent als „Highlight Player“ (Ja, ich meine MVS). Dies könnte für Equanimeous St. Brown doch noch zum Vorteil werden und ihn knapp in den 53 Roster bringen. Denn St. Brown hat neben einigen soliden Catsches auch schon gezeigt, dass er sich für das Team einbringt und auch mal einen Block macht. Dies vermisse ich bei seinen Konkurrenten. Dennoch würde St. Brown auch noch ein Jahr im Practice Squad gut tun, denn wenn er sich in der Zeit weiter entwickelt und auf NFL Niveau lernt, könnte er mit seiner Athletik und seiner Kraft, nächste Saison zu einem der besten WR der NFL werden.

Wird Equanimeous St. Brown trotz PS Platz bleiben?

Leider befürchte ich, wird er, wenn er ins Practice Squad gehen muss, nicht in Green Bay bleiben. Einige NFL Teams werden anklopfen und wenn dort ein Team zuschlägt, könnte er weg sein. Dies könnte ihn einige wertvolle Erfahrungen und vielleicht die ganz große Karriere kosten, die für Equanimeous St. Brown möglich wäre. Denn für einen Rookie gibt es wohl keine bessere Station als Green Bay. Nur hier können sich die jungen Spieler absolut ungestört und ohne Ablenkung auf ihre spätere Karriere vorbereiten. Denn hier sind sie fernab von wilden Parties, dem Trubel von Großstädten wie L.A., oder New York. Hier werden Sie in Ruhe aufgebaut und lernen NFL Football von der Pieke auf.

Mein Rat für Equanimeous St. Brown

Also lieber Equanimeous St. Brown, solltest du es nicht ins finale 53 Roster schaffen, nutze die Möglichkeiten, die dir Green Bay bietet, bleibe dort wo du bist und lerne weiter, es könnte dir eine große Karriere ermöglichen, die du ohne weiteres machen kannst.

Solltet ihr mich nun mit Mistgabeln und Fackeln durch das virtuelle Dorf jagen wollen, oder meine Meinung gar teilen, freue ich mich über eure Kommentare bei Twitter, Facebook und Instagram.

GoPackGo
Euer Barschlamperich

*Barschlamperichs Meinung spiegelt nicht die Meinung der gesamten Redaktion wieder. Für die in seiner Kolumne geäußerte Meinung ist er selbst verantwortlich.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere