Allgemein Rückschau

Review Rams @ Packers – wer konnte überzeugen, wer nicht?

Die Packers haben heute Nacht um 1 Uhr deutscher Zeit ihr letztes Preseason-Spiel bestritten.

Die Highlights gibt es auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=uijjJSzQ2Vw

Dabei setzten sie gleich 28 Spieler für das komplette Spiel auf die Bank. Aus Angst vor Verletzungen neun Tage vor dem Beginn der Saison mag das auch wenig verwundern. Es zeigte sich aber gleich im ersten Drive der Packers, als sie nach drei Downs schon wieder auf die Bank geschickt wurden. Die Offensive Line (um ehrlich zu sein, die zweite Garde) sah wenig Sonne gegen die Rams Front Seven. Die Defense hingegen sah deutlich besser aus, dort spielten aber zumindest einige wenige Starter.

Unter anderem Davon House spielte ganz zu Beginn (im ersten Drive) und konnte auch ein Tackle verbuchen, bevor er an Josh Hawkins übergab. Ein anderer Cornerback sah hingegen sehr gut aus: LaDarius Gunter konnte im ersten Viertel innerhalb von 2 Minuten sowohl einen Sack, als auch eine Interception verbuchen.

Embed from Getty Images

Ladarius Gunter im Training

Die Secondary im Allgemeinen sah gegen die Rams wirklich stark aus und macht Hoffnung für die Saison. Sowohl bei Blitzes, als auch im 1-1, hatten sie die Rams fast die ganze Zeit unter Kontrolle und ließen erst ganz am Ende den einzigen Touchdown zu.

Auf der anderen Seite des Balles sah es vor allem bei den Running Backs wirklich gut aus: Devante Mays konnte einige gute Läufe verbuchen, ebenso Aaron Jones. Geronimo Allison hatte ein paar schönen Catches, von denen einer leider nicht zählte, weil er ein paar Zentimeter außerhalb des Feldes stand. Ein zweiter, bis an die 1-Yard Linie führte zu einem harten Hit. Daraufhin wurde er mit einer Concussion (Gehirnerschütterung) ausgewechselt. Aller Vorraussicht nach wird er aber wieder am zweiten Spieltag dabei sein, wenn es gegen die Atlanta Falcons geht. Das erste Spiel – und das könnte gerade ganz praktisch sein – ist er sowieso gesperrt.

Embed from Getty Images

Geronimo Allison

Auch die Quarterbacks hatten einen guten Tag! Aaron Rodgers, beim Spiel gegen die Rams verständlicherweise keine Sekunde auf dem Feld, sah seine Kollegen mit einer guten Leistung, allen voran der „Starter“ in diesem Spiel, Brett Hundley. Hundley spielte die komplette erste Hälfte des Spiels, lief einmal selbst zum Touchdown und warf Sekunden vor dem Ende des zweiten Viertels einen Touchdown Pass auf RB Aaron Jones. Joe Callahan sah nur kurz (die letzten sieben Minuten) das Feld, hatte dabei auch eine gute Aktion, als er einen Sack vermied und einen schönen Pass auf einen frei stehenden Receiver warf, der dann noch zu Raumgewinn führte. Dennoch stand er so wenig auf dem Feld, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Packers mit zwei Quarterbacks im 53-Mann Roster (Rodgers, Hundley) und Taysom Hill im Practice Squad in die Saison gehen werden. Hill hatte einen schwierigen ersten Drive mit einem Pass und zwei Sacks, aber er schüttelte das in seinem zweiten Drive ab und vollendete diesen Drive nach einem Scramble mit einem Touchdown-Pass auf den frei stehenden TE Aaron Peck.

Embed from Getty Images

Taysom Hill

Die Packers beendeten die Preseason mit 3-1 Siegen (24:10 gegen die Rams) und spielen in neun Tagen, am 10.9. zuhause in Lambeau Field gegen die Seahawks. Das letzte Spiel gegen die Seahawks in der abgelaufenen Saison endete übrigens 38:10 für die Packers.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere