Allgemein Offseason 2019

News der Woche KW1 – Offseason in Green Bay

Anfang Januar und Offseason in Green Bay – zwei Dinge, die eigentlich nicht zusammenpassen (sollten). Nun ist es also schon zum zweiten Mal in Folge passiert. Die Reaktion: Weitere einschneidende Veränderungen auf der Coaching Position (mindestens mal Head Coach, sehr wahrscheinlich auch OC und ST Coordinator).

Schlagzeilen:

  • immer mehr und immer neue Kandidaten-Interviews für den Head Coaching Job
  • Free Agents 2019 – wen resignen, wen nicht?
  • Bilanz 2018 und Ausblick auf 2019

Head Coaching Suche nimmt Fahrt auf

Offiziell bestätigte Namen gibt es in einer Liste von Cheesehead TV:

  • Jim Caldwell (Bucs QB coach, Colts HC, Lions HC)
  • Chuck Pagano (Colts HC)
  • Dan Campbell (New Orleans assistant HC/ TEs coach)
  • Mike Munchak (Steelers OL Coach)
  • Brian Flores (Patriots DC)
  • Josh McDaniels (Patriots OC)
  • Pat Fitzgerald (College, Northwestern HC)
  • Matt LeFleur (Titans OC)

Das sind nicht alles bestätigte Interviews, wobei die ersten beiden (Caldwell und Pagano) wohl schon interviewt wurden. Die Packers haben lediglich Interesse an den o.g. Trainern gezeigt und bei den jeweiligen Teams angefragt, ob sie die Person interviewen dürfen. Denn wenn ein Trainer noch einen gültigen Vertrag hat, dann darf sein Team über die Freigabe entscheiden. Seit der Josh McDaniels-Sache mit den Colts letztes Jahr, als die Patriots ihn in letzter Sekunde noch zum Bleiben überredet haben, haben sich auch die Interview-Regeln ein wenig geändert: Coaches dürfen jetzt nach Woche 17 interviewt werden, sollte das Team nicht in den Playoffs spielen. Dann können sie auch verpflichtet werden. Trainer von Playoff-Teams dürfen nur nach Woche 17 interviewt werden, wenn sie eine Bye Week haben (#1 oder #2 Platz in der Conference, so z.B. die Patriots). Und dann dürfen Trainer der beiden Super Bowl Teams noch in der ersten Woche vor dem Super Bowl interviewt werden.

Zu den einzelnen Kandidaten wird in den kommenden Tagen und Wochen – sollten sich die Packers nicht sofort entscheiden, was ich nicht glaube – noch einiges auf unserer Seite hier kommen.

Free Agents 2019

Die Packers haben bislang noch keine „splashing“ News verkündet, also keine der großen Free Agent Namen wiederverpflichtet. Lediglich einige Spieler vom Practice Squad wurden mit future contracts ausgestattet. Die größeren Namen beinhalten: Clay Matthews, Randall Cobb, Mo Wilkerson, Marcedes Lewis, Lance Kendricks, Byron Bell, Davon House Bashaud Breeland, Eddie Pleasant, Ibraheim Campbell, Jake Ryan, Geronimo Allison, Danny Vitale, Lucas Patrick, Justin McCray, Adam Pankey, Kentrell Brice, Reggie Gilbert, Robert Tonyan, Jake Kumerow, Fadol Brown und Kendall Donnerson – Nik hat in seinem Beitrag über die Offseason 2019 auch schon einige angesprochen und auf die Free Agents, die gerade überhaupt auf dem Markt verfügbar sind geblickt.

Deshalb will ich auch nur eine Mini-Einschätzung geben: Matthews: Ja, wenn billig. Cobb: JA, wenn’s sein muss auch für mehr Geld (da stehe ich wahrscheinlich ziemlich alleine da). Wilkerson: gerne. Lewis, Kendricks: naja. Breeland: Auf jeden Fall! Allison: Ja. Brice, Gilbert, Allison, McCray, Tonyan, Kumerow -> versuchen, aber nicht zu viel bieten. Nick Perry ist kein Free Agent, wobei mir das deutlich lieber wäre: 14.7 Millionen Cap Space nächstes Jahr sind viel zu viel Geld für die Leistung, die er bringt, aber der Dead Cap ist mit 11 Millionen einfach zu hoch. Gleiches gilt meiner Meinung nach für Jimmy Graham (7,3 Mio Dead Cap).

Bilanz 2018 und Ausblick auf 2019

Schwach. Coaching-technisch, QB-technisch und überhaupt. Macht eh nur depressiv, deswegen war’s das auch schon. Wir sind eine Seite von Fans für Fans und keine bezahlten Reporter und selbst denen macht es wahrscheinlich keinen Spaß, den x-ten Artikel darüber zu schreiben, warum das Team gerade schlecht spielt und welche Fehler gemacht wurden. Das ist der Job von denen in der Lombardi Avenue 1265. Wir hoffen einfach darauf, dass es nächstes Jahr besser wird, dass Rodgers sein wahnsinniges Talent wieder ausspielen kann und dass die Offense funktioniert. Die Defense hat teilweise gut gespielt, oft aber auch nicht – das lag dann aber meist am Personal und nicht am Coaching. Nächstes Jahr, hoffentlich wieder mit Mike Pettine am Mikro, wird es besser – da bin ich mir ganz sicher.

Das Spiel gegen die Lions kann ich nicht analysieren, denn ich habe es nicht gesehen. Und irgendwie auch wenig Lust, es mir im Nachgang noch anzuschauen. Ihr werdet es mir verzeihen.

Wir schauen ab jetzt nach vorne und freuen uns auf tolle Draft-Berichte von unserer Scouting-Abteilung bei den Packers Germany, allen voran Nik, der sich wahrscheinlich schon längst durch das Tape wühlt. Ich persönlich werde über alles andere schreiben, denn College Football interessiert mich nicht wirklich, um ehrlich zu sein überhaupt gar nicht.

Nach dem Draft geht’s weiter mit der Free Agency und auch darüber werden wir hier natürlich berichten – denn es gibt ja mit Brian Gutekunst auch etwas zu berichten. Dessen Bilanz der Free Agents für 2018 fällt gemischt aus: Jimmy Graham war ein Reinfall und es war der größte Free Agent. Einige andere, wie Beshaud Breeland oder Mo Wilkerson (der vor seiner Verletzung sehr stark war) haben dagegen eingeschlagen.

Und danach fangen wir an mit Training Camp Coverage, mit Berichten über unsere Rookies, über den Coaching Stil des neuen Head Coaches und mit Vorausblicken und steilen Thesen für die Saison 2019, in der wir ganz, ganz sicher mal wieder Super Bowl Sieger werden.

Was wünscht ihr euch denn von uns für 2019? Jetzt ist die richtige Zeit, um euch einzubringen! Schreibt eure Wünsche einfach hier als Kommentar drunter oder in den Sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagram) an uns. Wir freuen uns auf 2019!