Allgemein Offseason 2018

Die „kleinen Nachbarn“ der Packers: Die Wisconsin Badgers

Was die Wisconsin Badgers und die Green Bay Packers gemeinsam haben, was es mit einer riesigen „Axt“ auf sich hat und was eigentlich dieser Jump Around ist?

Embed from Getty Images

All das möchte ich Euch heute etwas näher bringen.

Ja, wer bin ich eigentlich, ich bin Kerstin und auf Twitter bin ich die „Lausi96“ (@Lausi06). Ein kleiner Blick zurück: Wie kam ich zum Football und zu den Green Bay Packers, oder sollte ich sagen zu den Wisconsin Badgers?
Angefangen hat es wie wahrscheinlich bei so vielen mit der Übertragung im deutschen TV auf ProSieben MAXX. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand ich Football immer faszinierender, so dauerte es nicht allzu lange, bis ich zu meinem Lieblingsteam fand – den Green Bay Packers.

Was haben diese jetzt aber mit den Wisconsin Badgers zu tun? Im Grunde eigentlich gar nichts, oder doch?

Nachdem ich mich mit dem Football in der NFL angefreundet hatte und viel über College Football zu lesen war, wurde ich neugierig. Anfangs tat ich mich auch hier etwas schwer, doch das sollte sich schon bald ändern. Schnell wurde ich Fan der Wisconsin Badgers, weil ich eben so viele Gemeinsamkeiten entdeckte. Zum einen kommen beide aus Wisconsin und beide haben eine unglaublich gute Fan-Base. Sehr treue, reisefreudige, aber vor allem stimmungsvolle Fans.
Zueinander haben beide Football Teams ein sehr freundschaftliches Verhältnis, sodass es niemanden verwundern sollte, dass die Green Bay Packers schon des Öfteren ihre Spiele im heimischen Stadion der Wisconsin Badgers absolvierten und umgekehrt. Beide blicken auf eine lange Historie zurück, sind in ihrer Natur sehr bodenständig. Sowohl die Wisconsin Badgers als auch die Green Bay Packers haben einige Ups and Downs zu verkraften gehabt, aber beide haben auch den Anspruch, ein Spitzenteam zu sein und den jeweils höchsten Titel gewinnen zu wollen. Man entdeckt so viele Gemeinsamkeiten beider Football Teams, dass es vielleicht genau das war, was mich erst zu den Green Bay Packers und dann zu den Wisconsin Badgers gebracht hat.

Soviel zu meiner doch etwas ausführlichen Einleitung. Doch nun möchte ich Euch mit den Wisconsin Badgers vertraut machen.

Zur Historie

Die Wisconsin Badgers (zu Deutsch Dachse) sind ein College Football Team der University of Wisconsin Madison. Gegründet wurde dieses Football Team im Jahre 1886; seit ihrer Gründung spielen die Badgers in der Big Ten Conference (West) der NCAA. Ihre Heimspiele absolviert das Badgers Football Team im „Camp Randall“ Stadium, benannt nach dem sechsten Gouverneur von Wisconsin. So spielte man anfangs auf dem „Camp Randall“ Field, bevor man 1917 das erstes richtige Stadion mit Tribünen baute und es im Laufe des letzten Jahrtausends immer wieder erweitert und zu einem modernen Stadion ausgebaut hat. Zu Beginn fasste das „Camp Randall“ Stadium keine 12.000 Zuschauer, während man heute ein Fassungsvermögen von über 80.000 Zuschauern verzeichnet.

Von Matt Schilder – Camp Randall Panorama, CC BY-SA 2.0, commons.wikimedia.org

Der Nickname „The Badgers“ findet seinen Ursprung in der frühen Geschichte von Wisconsin. Als in den Jahren 1820 bis 1830 Goldgräber den Staat Wisconsin heimsuchten, um nach Mineralien zu suchen, lebten diese in der Frozen Tundra in Gräben und Tunneln – wie Dachse, worauf hin das Football Team seinen Namen „The Badgers“ bekam. Gemeinsam bilden die Badgers mit der University of Nebraska, Northwestern, Purdue, Iowa, Illinois und Minnesota die Big Ten Conference (West). Ihre Hauptrivalen findet man an der University of Minnesota. Dies ist die am längsten bestehende Rivalität in der Big Ten Conerence (West). Ganze 127-mal standen sich die Wisconsin Badgers und die Minnesota Golden Gophers bislang gegenüber. Mit einer derzeitigen Bilanz von 60-59-8 liegen die Wisconsin Badgers knapp vorne. Erwähnenswert sei noch die nicht weniger große Rivalität zwischen den Wisconsin Badgers und den Iowa Hawkeyes, diese Rivalität ist allerdings nicht ganz so langanhaltend, auch hier führen die Badgers die Serie mit 46-43-2 an.

Maskottchen

Wie es sich natürlich für ein richtiges College Football Team gehört, haben die Wisconsin Badgers natürlich auch ein Maskottchen, welches auf den Namen Bucky Badger hört:

Embed from Getty Images

Ein Maskottchen gab es bei den Badgers seit 1889. Dieser lebendige Dachs erwies sich als zu wild und schlecht kontrollierbar. So kam man zu dem Entschluss, den Dachs im örtlichen Zoo zu belassen. Als Ersatz sorgte zunächst ein Waschbär mit den Namen Regdab (Badger Rückwärts), also ein Dachs im „Waschbärenkostüm“. Später entwarf die Kunstabteilung der University, einen aus Pappmaché bestehenden Dachskopf, welcher für das menschliche Maskottchen verwendet wurde.
Bevor Bucky aber seinen heutigen Namen erhielt, veranstaltete man einen Wettbewerb um diesem Maskottchen seinen endgültigen Namen zu verleihen, welcher seither sich nun „Bucky Badger“ nennen darf. Und natürlich erfreut sich „Bucky Badger“ bei den Wisconsin Fans, Zuschauern und vor allem bei den Studenten größter Beliebtheit.

Was hat eine Axt im Football zu suchen?

Aufgrund ihrer historischen Rivalität mit der University of Minnesota existiert seit 1930 die Trophäe „The Slab of Bacon“ (zu Deutsch Speckplatte), welche dazu diente, die Resultate aus ihren Begegnungen zu verewigen.

Als es Anfang der vierziger Jahren dazu kam, dass „The Slab of Bacon“ als verschwunden galt, führte man erst gegen Ende der vierziger Jahre, genauer gesagt 1948, eine neue Trophäe ein, „The Paul Bunyans Axt“ war fortan die Trophäe, die der Gewinner der letzten Begegnung mit nach Hause nahm und dies noch bis heute tut. Genau wie auf den „Slab of Bacon“ wird auch hier das Ergebnis der letzten Begegnung verewigt und in der jeweiligen University präsentiert.

Und was hat es jetzt mit dem Jump Around auf sich?

Es war das Jahr 1998, als die Wisconsin Badgers ihr Homecoming- Spiel gegen Purdue am 10. Oktober ausrichteten. Als nach dem Ende des 3. Ouarters noch kein Scoring Punkt der Offense zu Buche stand, veranlassten Marketing Agenten, die für den Sound zuständig waren, den Song „Jump Around“ von „House of Pain“ über die Stadionlautsprecher abzuspielen. Da es bei den Studenten seit Jahren ein beliebter Hip Hop Song war, brauchte es nicht viel, um die Stimmung und Motivation bei den Zuschauern (also auch den Studenten) und den Spielern zu veranlassen. Umgehend wurde dies zur Tradition erklärt. Lediglich im Jahr 2003 kam es wegen statischer Bedenken zu einer Unterbrechung, diese sollte aber von nicht allzu langer Dauer sein.
Und so darf sich jeder auf den „Jump Around“ nach dem dritten Quarter freuen, wenn ein ganzes Stadion gleichzeitig im Takt singt und springt, dass dies so manchen Gegner zum mitmachen bewegt.

Erfolge

Bei solch einer langen Geschichte haben die Wisconsin Badgers auch einiges an Erfolgen
vorzuweisen. Insgesamt gewannen die Badgers 14 Conference Championships der Big Ten Conference
(West), auch ihren unmittelbaren Conference Gegner der Big Ten (East) konnten die Badgers einige Male besiegen. Dazu spielten sie bislang in 29 Bowl Games welche die Badgers 15-mal für sich entscheiden konnte, aber in ihrer Geschichte sollten die Badgers nie die National Championship der NCAA gewinnen können. Dennoch brachten die Wisconsin Badgers immer wieder bedeutende Football Spieler hervor.
Zu den bekanntesten Namen zählen: Ron Dayne, Alan Amedre (beide auch Gewinner der Heisman Trophy), Elroy Hirsch, Dave Schreiner und Barry Alvarez, um nur einige aus vergangenen Zeiten zu nennen. Besonderen Spielern wurde die Ehre zuteil, im heimischen „Camp Randall“ Stadion verewigt zu werden. Deren Jersey Nummern werden seither auch nicht mehr vergeben.
Aus jüngster Vergangenheit sind da Spieler wie Russell Wilson, JJ Watt, Joe Thomas, Joe Schober, Ryan Ramczyk oder TJ Watt zu nennen.

Hall of Fame:

In die College Hall of Fame wurden bislang 13 ehemalige Spieler und Coaches, sowie drei Spieler in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen. Die Wisconsin Badgers haben neben ihren Footballgrößen, aber auch einen sehr gutes Coaching Staff, welches sich zum Teil aus ehemaligen Spielern zusammensetzt. Ihr heutiger Coaching Staff liest sich wie folgt:
– Head Coach: Paul Chryst
– Assistenz Head Coach & Offensive Coordinator: Joe Rudolph
– Defensive Coordinator: Jim Leonhard

Dies sollte euch einen kleinen Einblick in das College Football Team der Wisconsin Badgers geben. Ich hoffe ,ihr hatte genauso viel Spaß beim Lesen wie ich beim Schreiben.
Hoffentlich habe ich damit auch ein Stück weit das Interesse am College Football wecken können.

1 COMMENTS

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere