Allgemein Offseason 2018

Coaching Staff im Porträt: Offensive Coordinator Joe Philbin

Joe Philbin ist neuer und alter Offensive Coordinator der Packers. 2011 verließ er die Organisation nach dem Super Bowl Sieg und übernahm den Posten des Head Coaches in Miami. Nun ist er zurück. Unter seiner Obhut hatten die Packers eine der besten Offenses der NFL – Jahr für Jahr.

Karriereverlauf

Philbin wurde 1961 in Springfield, Massachusetts geboren. Im Alter von 23 Jahren – nach seinem College Abschluss, aber während seiner Zeit an der Tulane University, an der er 1986 seinen Master machte – fing er an auf dem College-Level zu coachen. Bis ins Jahr 2002 blieb er auf dem College Level und gewann als Offensive Coordinator des Allegheny College die National Championships. Im Jahr 2003 schaffte er den Sprung in den Coaching Staff der Packers, bei denen er neun Jahre blieb. Ab 2007 war er Offensive Coordinator und seine Offense war in jedem Jahr unter den Top 10 in der NFL in Punkten und total Yards.

Von 2012 bis Woche 4 im Jahr 2015 war Philbin Head Coach der Miami Dolphins. Die Offense verbesserte sich in seiner Zeit von Platz 21 auf Platz 7, aber die Defense rutschte 13 Plätze ab auf Rang 20 in der NFL. Schwierigkeiten im game management und unnötigen Timeouts an falschen Stellen kosteten ihn zunächst einige Spiele und dann den Job (Coaching record: 24-28). Auf seiner Vorstellungs-PK in Green Bay sagte Philbin, er könne nun besser einschätzen, was Mike McCarthy mache und was seine Aufgabe sei.

Zur Saison 2016 wurde Philbin als assistant head coach der Colts eingestellt. Seine Erfahrungen unter NFL-Trainern beinhalten Mike Sherman, Mike McCarthy und Chuck Pagano.

Ein Grund, warum Philbin die Packers 2012 verließ, war ein tragischer Unfall: Am 8. Januar 2012 wurde sein Sohn Michael als vermisst gemeldet und am nächsten Abend wurde seine Leiche im Fox River in Ohskosh entdeckt. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol und Marijuana. Deshalb kam ihm das Angebot aus Miami gerade Recht. Mittlerweile, so sagte er auf der PK, sei er wieder bereit für einen Job in Green Bay.

Die wichtigsten Zitate aus der Vorstellungs-Pressekonferenz:

„It’s a great feeling to be back. I’m ready to go to work.“

„Making Mike McCarthy look like the smartest play caller in the National Football League.“

Joe Philbin über seine Aufgabe in Green Bay

„[My goal is] to help our offense score points“

Meine Einschätzung

Philbin ist wohl ein sehr fähiger Koordinator, wurde aber nie so richtig warm mit dem Head Coaching – Job. Sein Fachgebiet liegt eher in der Erstellung des Playbooks, Vermittlung von Wissen an die Spielern, den Xs und Os. Über seine Motivations-Qualitäten lässt sich als Außenstehender natürlich nichts sagen, aber seine Fähigkeiten als „game manager“ während Spielen sind zumindest in Miami nicht wirklich zum Vorschein gekommen. Dies wird in Green Bay auch nicht seine Aufgabe sein, denn auch das play calling wird Mike McCarthy übernehmen. Philbin wird wohl in der Booth Platz nehmen und das Spielgeschehen von dort verfolgen. Er sagte im Spaß bei der Pressekonferenz dazu, er sei in Florida weich geworden.

Unter Philbin wird die Offense, die onehin das kleinere Problem ist, vermutlich erneut stark auftreten. Wir können vielleicht auch darauf hoffen, dass er ein wenig Innovation in die Mannschaft bringt. Ein paar interessante Spielzüge würden den Packers sicherlich helfen. Läufe durch die Mitte bei 3.& kurz haben wir in den letzten Jahren zu oft gesehen, da darf gerne ein wenig Neues her.

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere