Allgemein Inbox

#AskPackersGermany – 49ers – Week

Vor der Bye-Week geht es Dienstagmorgen gegen die San Francisco 49ers. Wir beantworten wieder Eure zahlreich gestellten Fragen. Viel Spaß mit unser wöchentlichen Inbox #AskPackersGermany

Frage 1 kommt von basteires (Twitter):

Was mir so durch den Kopf geht, was meinst du nach den 4 Saisonspielen bisher, haben wir am meisten Probleme in der D-Line nächstes Jahr. 2 First Round Picks und nen sehr starken D-Line Spieler vorhanden. Denkst du die Packers planen da schon ihre ersten Picks?
Anmerkung: Die Frage wurde vor dem Spiel gegen die Lions gestellt.

Der Ausfall von Wilkerson wiegt natürlich schwer. Die Defense im Allgemeinen hat sich mittlerweile ganz gut gefunden und die D-Line gefällt mir auch recht gut.

Für Gedankenspiele in Richtung Trades und Draft ist es noch zu früh in der Saison. Nach zwei Drittel der Saison kann man eventuell erste Rückschlüsse ziehen, ob wir bezüglich der D-Line wirklich aktiv werden müssen. Von der Altersstruktur sind Mike Daniels (29) und Muhammad Wilkerson (28) die ältesten und gleichzeitig die erfahrensten Spieler. Alle anderen Spieler der D-Line sind 23 oder 24 Jahre alt. Warten wir einfach mal den weiteren Verlauf der Saison ab.

Frage 2 kommt von Sven Christiansen (Facebook):

Crosby wird wohl trotzdem nicht infrage gestellt werden, oder?

Nein!!! Wir sind nicht die Vikings! Im Ernst: Crosby ist der All-Time Leading Scorer der Packers und hat schon viele Spiele gewonnen, dazu eigentlich eine beachtliche Trefferquote. Ein Veteran fliegt nicht so einfach wie ein Rookie.

Fragen 3 bis 5 kommen von Paul Buck, Marco Tews (beide Facebook) und adlerhorst1982 (Twitter):

adlerhorst1982 fragt: Aaron Rodgers wirkt irgendwie gehemmt… es scheint als ob er seine Verletzung noch nicht komplett auskuriert hat. Vielleicht ist es aber auch die fehlende Spielpraxis oder Trainingsrückstand. Was meint ihr dazu?
Marco Tews fragt:Wie geht es weiter mit Aaron Rodgers Knieproblemen? Man könnte doch Kizer spielen lassen?
Paul Buck fragt: Was muss Eurer Meinung nach passieren, um in der Offense mehr Kontinuität und Effektivität zu haben?

Dieses Gefühl habe ich auch. Besonders im letzten Spiel gegen die Lions schien sein Blick suchend, ja fragend zu sein, als ob er nach dem perfekten Ausweg, der perfekten Lösung sucht. Er handelt nicht wirklich intuitiv, wie wir das von ihm gewohnt sind.

Die Verletzung ist mit Sicherheit noch nicht vollständig ausgeheilt. Rodgers trägt immer noch die Manschette – eventuell auch nur zur Sicherheit. Des Weiteren hat er seit dem ersten Spiel gegen die Bears nicht mehr eine ganze Woche voll mit dem Team trainiert. Die fehlende Spielpraxis ist sicherlich auch ein Faktor. Rodgers hat die Hälfte der vergangenen Saison verpasst und mit Jimmy Graham und Marcedes Lewis sind zwei neue Tight Ends zu den Packers gekommen. Es fehlt dieser letzte Feinschliff, der momentan einfach nicht vorgenommen werden kann, weil Rodgers nicht bzw. eingeschränkt trainiert. Somit fehlt einfach die Kontinuität. Dies wirkt sich dann auch auf das Spiel und insbesondere die Offense aus.

Kizer ist für mich immer eine Option. Wozu wurde er schließlich getradet?! Man sollte ihm einfach mal das Vertrauen geben und ihn von Anfang an spielen lassen. Natürlich setzt man einen Aaron Rodgers nicht einfach auf die Bank. Letzten Endes muss aber das Leistungsprinzip gelten. Kann er seine Leistung nicht abrufen – Knieverletzung und dicker Vertrag hin oder her, dann ab auf die Bank mit Aaron Rodgers. Wie seht ihr das? Interessiert mich einfach mal. Würdet ihr Aaron Rodgers auf die Bank setzen? Eure Meinung und die Mistgabel in meine Richtung könnt ihr gerne als Kommentar unter diesem Artikel posten.

Fragen 6 bis 10 kommen von Wurzelspitze, OneLeft1904 (beide Twitter) und Martin Sauer, Andrin Cadotsch, Paul Buck, Nitro Stieri (alle Facebook):

Martin Sauer fragt: Warum sind die Packers jede Woche so ein Überraschungspaket – im positiven wie im negativen Sinne?
Wurzelspitze fragt: Angenommen Aaron Rodgers fällt (das Knie!) diese Saison wieder länger aus? Steht diese Saison nicht schon für den großen (nötigen, verschlafenen) Umbruch, mit „?“ hinter praktisch allen aktuellen Leistungsträgern (Ha-Ha Cl., ARod, ClayM.,Trainer)? Geht da evtl. gerade etwas zu Ende?
OneLeft1904 fragt: Angesichts der Stärke von Minnesota und Chicago sehe ich persönlich die Playoffs mit einem großen Fragezeichen. Vor allem wegen dem Unmut von Rodgers und seinen schwankenden Leistungen der Offense. Wie sicher ist McCarthys Job?
Andrin Cadotsch fragt: Wieso spielen die Packers am Anfang immer so schlecht und kommen erst in der 2. Hälfte langsam ins Spiel?
Nitro Stieri fragt: Wie hoch stehen die Chancen, dass McCarthy diese Saison noch raus fliegt und wer wäre ein guter Ersatz?

Ja, es scheint so, als sei die Götterdämmerung bereits angebrochen. Und in der NFL ist nichts und niemand sicher – kein Spieler, kein Coach! McCarthy wurden neue Coaches an die Seite gestellt – erstmals separate Coordinator für das Running- und Passing-Game. Es wurden Spieler mit Perspektive gedraftet und erfahrene Spieler zu den Packers getradet. Am Ende muss geliefert werden. Werden die Playoffs verpasst, ist der Stuhl von McCarthy auch nicht mehr sicher. Dann spielen auch Verletzungen keine Rolle mehr, denn diese gehören in der NFL zur Tagesordnung.

Mit Valdes-Scantling, EQ und Alexander haben die Packers Spieler mit Perspektive im Draft geholt. Wilkerson wurde zur Stabilisierung der D-Line getradet. Mit Graham und Lewis haben wir Erfahrung auf der Tight End Position eingekauft. Nelson und Randall mussten gehen, um nur einige zu nennen. Meines Erachtens wohlüberlegte Moves, um die Struktur der Mannschaft neu zu mischen und alte Muster zu zerschlagen. Die neuen Offense- und Defense-Coordinator, etc. stehen ebenfalls für einen Umbruch.

Umbruch und Neuausrichtungen brauchen Zeit! Zeit, die man in der NFL gewöhnlich nicht hat. Aber man braucht auch Geduld. Und man braucht Mut, Veränderungen vorzunehmen, verbunden mit dem Risiko, dass es anfangs schwierig werden kann, dass der Neustart holprig werden kann. Dann haben wir Fans das Gefühl, dass unsere Packers jede Woche wie ein Ü-Ei wirken. Keiner weiß, was wirklich in dem Team steckt und ob wir unsere Ziele erreichen.

Von einer Entlassung McCarthy’s noch während der Saison gehe ich aktuell nicht aus. Man hatte zu Beginn der Offseason genügend Zeit, den neuen Weg gemeinsam zu planen. Eine Entlassung von McCarthy während der Saison würde definitiv auf Brian Gutekunst zurück fallen und alle Entscheidungen, die getroffen worden sind, auf einmal in Frage stellen. Das wäre der klassische Schuss ins Knie, den man sich nicht leisten kann. Sollte McCarthy wieder erwarten während der Saison entlassen werden, gehe ich von einer internen Lösung für den Rest der Saison aus.

Frage 11 kommt von Joachim Mahnke (Facebook):

Wie schätzt ihr die Situation um Clinton-Dix ein? Pokert er oder wird er uns nach der Saison wirklich verlassen? Und wenn er uns verlässt, wie können wir das auffangen?

In Folge 12 des PackersTalk beschäftigen sich Max und Nik mit dieser Frage. Hier entlang zur aktuellen Folge.

Frage 12 kommt von Christian Schmitt (Facebook):

Werden wir den Superbowl gewinnen???

Natürlich, in der Zukunft mit Sicherheit wieder. Der Zug Richtung Superbowl 2019 hat sich bereits in Bewegung gesetzt. Die Packers haben sich nur noch nicht entschieden, ob sie aufspringen wollen.

Fragen 13 bis 15 kommen von Rüdiger Hotz, Stefan Schaeul (beide Facebook) und Duchbasteires (Discord):

Rüdiger Hotz fragt: Wann spielen die Packers endlich wieder Football?
Duckbasteires fragt: Schaffen wir es endlich mal zwei gute Halbzeiten zu spielen und nicht nur eine?
Stefan Schaeul fragt: Was mich einfach so nervt ist, dass das Spiel von den Packers so durchschaubar ist!!! Das Laufspiel nach 15 Minuten völlig eingestellt und wenn du nicht läufst, dann gewinnst du kein Spiel!!!

Spielankündigung und Prophezeiung zugleich

Dienstag, 16.10.2018 um 2:15 Uhr live auf DAZN und via NFL Gamepass

Ich bitte bereits jetzt höflichst darum, die Mistgabel nur ihrem ordnungsgemäßen Gebrauch zuzuführen, sofern die Prophezeiung nicht zutrifft.

Ihr könnt weiterhin unter #AskPackersGermany auf Twitter, Instagram, Facebook und im Discord Eure Fragen stellen.

Bis zur nächsten Mal, wenn es wieder heißt #AskPackersGermany!

Euer Doc

#GoPackGo

Es handelt sich hierbei um die Meinung des jeweiligen Autors. Diese steht nicht für einzelne Mitglieder oder das komplette Autoren-Team der Packers Germany.

____
Folgt uns in den Sozialen Medien

Facebook: Packers Fans Germany (@packersfansgermany)

Twitter: @PackersGermany

Instagram: @packers_germany

Youtube: Packers Germany

Podcast – URL: PackersTalk Germany

1 COMMENTS

  1. Die Packers ohne Rodgers sind nicht die Packers. Kizer produziert einfach zu viele Ballverluste…das hat er bei den Browns gezeigt und bei seinen 14 Snaps für die Packers gegen Chicago auch bestätigt. Ohne Rodgers würden die Packers meiner Meinung nach die kommenden Spiele fast alle verlieren; die Cardinals könnte man vlt. auch mit Kizer schlagen. Kizer wurde ausschließlich als Backup-Upgrade für Rodgers geholt, da Hundley in der letzten Saison nicht überzeugte. Rodgers spielt noch bis min. 2023 bei den Packers und Kizer, der noch vor seinem Draft meinte, er könnte der beste Quarterback aller Zeiten werden, wird sich bestimmt nicht die nächsten Jahre auf die Bank setzen wollen. Daher wird er bald die Packers wieder verlassen.

    Also ich finde in dieser Saison besonders frustrierend, dass man die Drives viel zu selten mit einem Touchdown abschließt. Auch bei dem Lions-Spiel hätten mehr Tochdowns gemacht werden müssen. Man kommt oftmals gut über das Feld und belohnt sich dann nur mit einem Field Goal. Bisher war die Touchdown percentage in der Redzone eine Stärke der Packers, aber in dieser Saison läuft es in der Redzone nicht so gut. Früher war Jordy Nelson eine super Anspielstation in der Redzone, aber der ist leider weg. Dafür wurde eigentlich Graham geholt, jedoch ist der bei den Packers noch nicht wirklich angekommen.

    Für die neue Saison wünsche ich mir einen neuen Headcoach. McCarthys Einsatz des Laufspiels ist nicht (mehr) nachvollziehbar. Die Packers haben nun drei ambitionierte bis gute RB’s mit ganz verschiedenen Qualitäten, daher muss man das Laufspiel viel mehr und besser integrieren. Aber das wird unter McCarthy bestimmt nicht passieren.

    Aber die Saison ist noch nicht vorbei…hoffen wir das beste!

    GoPackGo
    Marco

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere