Allgemein Kolumnen

10 Fragen und ein bisschen – Mit Alex von Kuczkowski

Wie ihr auch, so saß ich die letzten Tage vor dem Internetendgerät meiner Wahl und wartete, ich wartete auf die himmlische Eingebung. Was ich denn schreiben könnte. Sicher, die Ankündigung der Green Bay Packers, ihr 100 jähriges Jubiläum nicht nur im August 2019 zu feiern, sondern dieses besondere Jubiläum 16 Monate am Stück, mit einer 10 teiligen Dokumentation und vielen Aktionen in der Packers Hall of Fame etc. zu feiern, lieferte mir ein wenig Material. Aber, es fehlte noch etwas, doch ich konnte nicht genau sagen was es war. Dann traf mich die Eingebung Vince Lombardys, der Geistesblitz, der smarte Move, der dem Spiel die Wendung gibt. „Barschlamperich, es lag doch die ganze Zeit vor dir, mach doch mal ne neue Interview Reihe. Es gibt doch so viele coole Typen in der Football Szene in Deutschland, die wir Alle irgendwie immer präsent haben, stell denen doch mal einfach ein paar Fragen“. Ein paar Fragen? „Es sollen 10 Fragen und ein bisschen mehr…sein “ grollte die Eingebung. Wenn die Eingebung es mir befiehlt, dann soll es so sein. Also mal los, das erste „Opfer“ meiner Fragen ist Alex von Kuczkowski. Der sympathische Sportjournalist, Autor und begeisterte Football-Fan, der mit seinen Freunden den wohl bekanntesten Deutschen NFL Podcast „Footballerei“ in eure Wohnzimmer bringt, hat sich nach seiner montäglichen Live Show die Zeit genommen, meine Fragen für euch zu beantworten.

Frage 1): Die Meisten werden dich durch die Sendungen der „Footballerei“ ja eh schon kennen. Dennoch, stell dich doch kurz vor.

Alex: Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich bin ein totaler Sportnerd und hatte das Glück, auch noch dafür bezahlt zu werden, dass ich ins Stadion gehe. Ich habe 15 Jahre als Sport-Redakteur gearbeitet, erst für die B.Z. in Berlin, dann für BILD in Hamburg, für die ich u.a. über den HSV berichtet habe. Aber auch über die NFL Europe. Die ist schuld, dass ich seit der Jahrtausendwende großer Football-Fan bin. Auch seit meiner Selbstständigkeit 2014 bin ich weiter in der Sport-Szene aktiv. Unter anderem bei der Footballerei.

Frage 2): Die Footballerei ist ja schon ein fester Bestandteil der deutschsprachigen Football- Community, wie kam es zu diesem Format und zu der aktuellen Besetzung?

Alex: Unser Flo hatte schon länger die Idee, einen deutschsprachigen Podcast über die NFL zu machen. So was gab’s ja noch nicht. Immer, wenn wir uns zum Frühstücken getroffen haben, haben wir darüber geredet. Im September 2016 haben Flo und ich dann einfach gesagt: Komm, lass uns loslegen. Wenn wir es jetzt nicht machen, machen wir es nie. Dann haben wir uns Stolle, Remo, Axel, Kris und Detti dazu geholt. Die kannten wir teilweise schon viele Jahre. Und Carsten ist jetzt auch schon über ein Jahr dabei.

Frage 3.): Football ist ja in den letzten Jahren immer beliebter in Deutschland, die Fanclubs und Communities schießen wie Pilze aus dem Boden, was hältst du von dieser Entwicklung und wohin wird der Weg gehen? Sind die deutschen Fans für die NFL wichtig und wird die NFL in naher Zukunft mehr versuchen, in Deutschland Fuß zu fassen?

Alex: Die deutschen Fans sind für die NFL enorm wichtig! Über kurz oder lang wird’s auch ein offizielles NFL-Saisonspiel bei uns geben. Da bin ich mir sicher. In spätestens 5 Jahren wird die Liga eins der bisherigen-London-Spiele nach Berlin oder Frankfurt verlegen.
Dass Football bei uns immer beliebter wird, ist großartig. Endlich bekommt diese geile Sportart die Bühne, die sie verdient. Nach dem Scheitern der NFL Europe vor zehn Jahren ist das nicht selbstverständlich. Bei dieser Gelegenheit auch ein großes Lob an das gesamte Team von ranNFL: Ohne euch wäre das alles so nicht möglich gewesen!

Frage 4): Wie kam es zu deinem ersten Buch und wird es ein Nachfolgewerk geben? Wenn ja, was kannst du uns schon verraten?

Alex: Ich liebe boulevardeske Themen. Noch mehr als die Spiele mag ich das gesamte Drumherum der Liga. Mich interessieren die Geschichten außerhalb des Spielfeldes. Was ist das fürn Typ? Wie tickt er? Was hat er schon alles erlebt? usw. Mich interessieren die Menschen. Und von denen gibt’s in der Soap Opera NFL genug. Und zwar völlig unterschiedliche. Der „NFL Boulevard“ war zunächst ein Blog auf www.footballerei.de. Dann hat mich Johannes vom Randbreiten Verlag gefragt, ob ich daraus nicht ein Buch machen möchte. Dieses Angebot habe ich sehr gern angenommen. Und ja, es wird nicht mein letztes Football-Buch gewesen sein. Erst mal wird aber wahrscheinlich noch was über die „Faszination Groundhopping“ kommen.

Frage 5): Kommen wir zu den Green Bay Packers, die ja dieses Jahr anfangen, ihre 100. Saison zu zelebrieren. Welches Verhältnis hast du persönlich zu den Packers? Was hältst du von der Art und Weise, wie die Packers ihr Jubiläum feiern?

Alex: Ich habe seit vielen Jahren Aaron Rodgers als Quarterback in meinem Fantasy Football-Team. Das verbindet! Ich drücke den Packers also aus Eigennutz die Daumen… Aber nicht nur deshalb. Ich mag das Team. Ich mag die Packers, weil sie was Besonderes sind in der NFL. Sie haben eine große Historie und sind das einzige Team, das nicht in Milliardärs-Hand ist. Die Packers haben eine besondere Aura. Dass sie nun ihren 100. Geburtstag nicht nur an einem Tag, sondern gleich 16 Monate lang feiern, ist absolut standesgemäß.

Frage 5): Was hältst du von den Verpflichtungen der Packers bisher und wo besteht deiner Meinung nach noch dringender Handlungsbedarf in der Free Agency?

Alex: Dass sich personell was ändern muss, um an erfolgreichere Zeiten anzuknüpfen, haben die Verantwortlichen ja offensichtlich bemerkt. Es wurde ja nahezu der komplette Coaching Staff ausgetauscht. Dass nun auch DC Dom Capers weg ist, freut vor allem unseren Stolle. Der ist ein großer Packers-Fan und hat das schon seit Jahren gefordert! Die größte Baustelle der Packers ist in meinen Augen die Defense. Green Bay hat ja im Draft etliche Picks. Daher rechne ich damit, dass sie sich vor allem für den Pass Rush, die Secondary und die D-Line frisches Blut holen.

Frage 6): Die bisherige Free Agency hat ja schon einige Knaller und Blockbuster-Trades zu bieten gehabt. Was war dein persönliches Highlight und wieso?

Alex: Dass Jordy Nelson die Packers verlässt, damit habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet. Das war beim ersten Lesen tatsächlich so ein ‚Hä. Bitte was?’-Moment. Den kann ich mir nur schwer bei einem anderem Team vorstellen. Dass die Packers dann aber auch noch im gleichen Atemzug die Verpflichtung von Jimmy Graham verkündet haben, war auch irre. Solche Monster-Deals ist man von den Packers in der Offseason gar nicht gewohnt. Graham halte ich für eine Top-Verstärkung. Mit Aaron Rodgers kann das ein Super-Duo werden.

Frage 7): Kommen wir mal wieder zurück zur Footballerei, ihr habt mit euren Formaten ja schon einige Fans erreicht und euch nen ordentlichen Platz gesichert, was habt ihr noch vor? Wird es weitere Formate außer dem Boulevard, der Montags-Sendung und Stolles Concussion Protocol etc. geben? Wenn ja, auf was können wir uns noch freuen?

Alex: Zum Draft nächste Woche gibt’s zwei Live-Sondersendungen. Am 25. April ab 19 Uhr simulieren wir den Draft unter echten Bedingungen. Am 27. April ab 19 Uhr analysieren wir dann die Picks aller Teams in der 1. Runde. Dazu haben wir jeweils weitere Experten eingeladen.
Generell wollen wir noch ‚anfassbarer’ werden. Interaktivität ist uns total wichtig. Wir wollen, dass jeder Football-Fan die Chance hat, zu Wort zu kommen, um seine Fragen oder Meinungen los zu werden. Deshalb binden wir in jeder Sendung auch ganz aktiv die Community ein. Wir machen das ja nicht nur für uns, sondern vor allem für euch und mit euch! Viele verbringen den Sonntagabend noch immer allein zuhause auf der Couch. Mit dem #footballereisamkeit wollen wir allen die Chance geben, sich zu verabreden, um gemeinsam die Spiele zu schauen.


Frage 8): Wie sieht eure Arbeit hinter den Kulissen aus, wie bereitet ihr die Montags Sendung z.B. vor?

Alex: Wir skypen ein Mal die Woche, um die großen Themen zu besprechen. Das Redaktionelle spielt sich meist spätestens Montagmorgen bei Slack, einem Kommunikationstool ähnlich wie Whatsapp, ab. Dann beschließen wir bis zum Mittag, worüber wir abends in der Sendung reden wollen. Die Themen, also das Grundgerüst, stehen vorher fest. Der Inhalt ist komplett ‚Frei Schnauze’.

Frage 9): Eure Shirts sind ja auch immer wieder Grund zu Erheiterung in der Community, das mittlerweile legendäre „Brockwurst“ Shirt z.B.. Wer kommt auf diese Ideen und wie entscheidet ihr, welches Shirt es in den Shop schafft?

Alex: Diese T-Shirt-Geschichte hat sich, wie so vieles in der Footballerei, verselbstständigt. Wir haben Ende 2016 damit begonnen, selbst ausgedachte Football-Sprüche als schlichtes Motiv auf T-Shirts. Hoodies etc drucken zu lassen. Die kamen gut an. Und irgendwann hatte auch die Community Spaß an diesen Sprüchen. Wir haben echt großartige Vorschläge bekommen. Mittlerweile kommen in jeder unserer Live-Sendung neue Ideen. Welche wir umsetzen, entscheiden wir intern demokratisch. Wenn wir ein Motiv mit einem Vorschlag aus der Community neu an den Start bringen, bekommt die- oder derjenige natürlich ein Exemplar von uns geschenkt. Als Dankeschön und quasi als „Pokal“

Frage 10): Jetzt zu einem Thema, welches die Community spaltet wie eine Axt den Holzscheit. Pudding mit Haut, oder ohne?

Alex: OHNE!!!11!1!!

Ich bedanke mich, dass du dir die Zeit für die Beantwortung unserer Fragen genommen hast. Die letzten Worte zur Packers Germany Community und unseren Lesern überlasse ich dir:

Alex: „A-Rod“ wird das Ding schon schaukeln…!

Die Sendungen und andere Sachen der Footballerei mit Alex von Kuczkowski, könnt ihr unter folgenden Links sehen:

Facebook Seite
Youtube Channel
Homepage der Footballerei
Twitter Account
Instagram Account
Das Buch NFL Boulevard könnt ihr via Amazon ordern: Amazon Link
[Der Link ist kein Affiliate-Link, das heißt wir verdienen kein Geld, solltet ihr das Buch dort kaufen.]

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere